Die Protokolle der Weisen von Zion gelten bis heute als ein beispielloses und hasserfülltes Pamphlet. Die vom „Kurier“ veröffentlichten Islam-Thesen reihen sich nahtlos in eine mediale Hetze gegenüber Muslime und Musliminnen in Europa ein. Während das Nachrichtenmagazin „Profil“ jüngst eine Abhandlung über den Koran schrieb – und dabei seine Leserinnen und Leser mit Fehlern nur so erschlug – öffnet der Gastkommentar von Theo Faulhaber ein völlig neues islamophobes Kapitel. Hier sind unsere zehn Antworten, die zeigen warum die Weisen von Zion bald Gesellschaft aus Mekka erhalten:

1.) Hanafiten, Malikiten, Hanbaliten, Schafiiten, Imamiten, Aleviten, Ismailiten, Ibaditen, Zaiditen, Nusairier, Naqschbandīya, Qadiriyya, Tidschaniyya, Ahmadiyya, Black Muslims, 5 Percent, Bahai und noch viele mehr. Wer in der Volksschule bereits zählen konnte, erkennt rasch, dass es mehr als einen Islam gibt.

2.) Die Geschichte hindurch waren es die islamischen Weltreiche (Andalusien, Osmanen, Seldschuken, etc.), die die Juden vor der europäischen Vernichtung beschützten. Die „innewohnenden Militanz“ überwiegt – historisch betrachtet – dann doch eher bei Christen und Atheisten.

3.) Versuchen Sie einmal Jesus Christus in Griechenland zu beleidigen. Weltweit gibt es keine Religion und keine Glaubensanhänger, die öfters beleidigt und kritisiert werden als Muslime. Wie heißt es so schön im Koran: „Euch euer Glaube und mir mein Glaube!“

4.) Lord’s Resistance Army, Hindutva und JDL. Und Google kennt noch viele mehr.

5.) Dieser Punkt ist an verabscheuungswürdigem Rassismus nicht zu überbieten.

6.) Indonesien, Malaysia, China, Kamerun, Südafrika, Thailand und Libanon. Und das Essen erst, so lecker.

7.) Ja, Europa hat sich aus den Fängen des Klerus befreit, um wenige Jahre später den größten Vernichtungskrieg der Menschheitsgeschichte zu starten. Ein unfassbar guter Vergleich, der nur mit schierer Dummheit aufzuwiegen ist

8.) Dieser Punkt ist einfach zu wirr und verlangt einen Schluck Wodka. Ach verdammt, das geht ja nicht.

9.) Ein europäischer, weißer Mann erklärt den Frauen dieser Welt, dass sie sich aus den chauvinistischen Fängen befreien sollen. Runter mit dem Schleier, aber sofort.

10.) Fazit: Die Wahrheit muss zumutbar sein – auch gegenüber einem irren, rassistischen und höchst gefährlichem Kurier-Gastkommentar.