Für Newcastle United spielt Religion eine große Rolle. Der britische Traditionsverein hat einen Gebetsraum für seine muslimischen Spieler eingerichtet. Wie die Tageszeitung „Daily Mirror“ berichtet, befindet sich die Räumlichkeit im St. James’ Park, der Heimstätte des Erstligisten. Sieben Spieler bekennen sich in der Kampfmannschaft zum Islam und praktizieren ihren Glauben.

„Wir haben vermutlich die meisten muslimischen Fußballspieler in der Premier League und es ist uns wichtig, dass wir uns um ihre religiösen Angelegenheiten kümmern”, heißt es von Vereinsseite und weiter: „Das Gebet ist zu einem wichtigen Motivationsfaktor geworden!“

Zu den praktizierenden Spielern gehören Papiss Cisse, Cheick Tiote, Hatem Ben Arfa, Massadio Haidara, Mapou Yanga-Mbiwa, Moussa Sissoko und Mehdi Abeid. Vor seinem Wechsel zum FC Chelsea, leitete Stürmerstar Demba Ba die Gemeinschaftsgebete der Teamkollegen.

(HS/KISMET Online)