Skandinavien gilt in vielen Belangen als erfolgreicher Pionier. In einem überraschenden Schritt ermöglichen die schwedischen Behörden einer Moschee in Stockholm den Gebetsruf zum Freitagsgebet.

Der Ruf zum Gebet darf in einem Umkreis von zwei Kilometer ertönen. Der Minarett gilt mit 32.5 Meter als der Höchste Europas. „Wir sind überglücklich und freuen uns über das Entgegenkommen der Behörden“, zeigt sich der Vorsitzende des islamischen Kulturzentrums erfreut.

Nach einer technischen Überprüfung der Tonanlage, wird Ende März erstmals der Gebetsruf zu hören sein. In Schwedenbekennen sich rund eine halbe Million Menschen zum Islam.

(HS/KISMET Online)