Eine neue Hijab-Marke mischt den australischen Modemarkt auf: MOGA, das von Azahn Munas gegründete Unternehmen, spricht jedoch Musliminnen und nicht-muslimische Frauen an. Das Kopftuch sei ein Kleidungsstück, das aus religiösen wie aus modischen Gründen getragen werden kann.

Bild: MOGA

Mit dem bewussten Bruch von Vorurteilen soll so der in Australien grassierenden Islamophobie entgegen gewirkt werden. MOGA liegt zudem ein nachhaltiges Geschäftsmodell zu Grunde. 20 Prozent der Einnahmen gehen an eine karitative Organisation, die sich der Schulbildung von Frauen in Pakistan widmet.