Lehrerin zu sein ist sicherlich nicht der einfachste Job der Welt. Umso schwerer gestaltet sich diese Berufung für eine Vortragende, die im Westjordanland unterrichtet. Für Hanan al-Hroub ist das Alltag und sie leistet dabei Großartiges.

Die in einem Flüchtlingslager in Bethlehem aufgewachsene Palästinenserin hat ein eigenes Lehrbuch entwickelt, das sich mit Gewaltprävention auseinandersetzt. Ihr Erfolg spricht Bände: Al-Hroub darf sich über den mit einer Million Dollar dotierten „Global Teacher“-Preis freuen. Die seit zwei Jahren in Dubai vergebene Auszeichnung gilt als einzigartig. Bei der Preisverleihung melden sich Persönlichkeiten wie Papst Franziskus, UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon, US-Vizepräsident Joe Biden und Microsoft-Gründer Bill Gates zu Wort.

„Heute stehe ich als stolze palästinensische Lehrerin vor ihnen. Diesen Preis widme ich allen Lehrkräften dieser Welt und insbesondere den palästinensischen Kolleginnen und Kollegen!“ freut sich eine sichtlich gerührte al-Hroub und weiter: „Wir müssen unseren Kindern helfen ihre Gefühle in gewaltfreier Form auszudrücken. Dazu gehört ein intensiver Dialog, ständiges Hinterfragen und ein einfühlsamen Handeln.“