Wie bereits im April 2019 berichtet ist Michael Ley, Autor anti-muslimischer Traktate, in der Cause „Muslimbruder“ rechtskräftig verurteilt worden. Der umstrittene und mit den Identitären sympathisierende Politologe hatte im Rahmen der ersten und einzigen Veranstaltung eines vom ehemaligen Vizekanzlers Heinz-Christian Strache (damals FPÖ) gegründeten Think Tank den Politikwissenschafler Farid Hafez als Muslimbruder bezeichnet. Ley ging in Berufung, wurde aber auch zweitinstanzlich und somit rechtskräftig verurteilt.

Eine weitere Klage, die Hafez gegen Ley am Handelsgericht anstrengte, konnte Ley mit einem Vergleich abwenden. Ley veröffentlichte daraufhin auf seinem Facebook-Profil folgendes Posting: